Die Seminare und Workshops richten sich an Menschen mit und ohne Erfahrung im Improvisationstheater

Für folgende Kunden hat Jürgen bereits gearbeitet:

Goethe Institut, AMCON, Swisslife Select, Stadt Oldenburg, OLEC, AWO, Vomhörensehen, 81111, Stadt Herne, HKM, Ev. Bildungszentrum Bad Bederkesa, Innovative Hochschule Jade-Oldenburg, Gemeinde Hude (Oldb), VHS Leer, Wirtschaftforum Bad Zwischenahn

Spontanität und Improvisation - wie geht das?

Wir alle kennen das: Im Alltag kommen unvorhersehbare Situationen auf uns zu, in denen wir spontan sein müssen. Wir müssen improvisieren, um im jeweiligen Moment das Richtige zu tun. Doch geht das überhaupt? Gibt es dafür besondere Regeln? Beim Improvisationstheater ist Spontanität das A&O - und diese Technik lässt sich gut auf andere Situationen übertragen. In diesem Workshop werden die Grundlagen und Techniken des improvisierten Theaters vorgestellt und in Alltagssituationen von Unternehmen angewendet. Mit speziellen Übungen und Spielen werden kreative Potentiale (wieder) entdeckt und gefördert. Improtheater macht nicht nur viel Spaß, ist schnell und witzig, sondern trainiert auch Spontaneität, Bühnenpräsenz, kommunikative Fähigkeiten sowie Fremd- und Selbstwahrnehmung.

Im Fokus: Teamplay & Komfortzone

Kurslänge 6 - 12 Stunden

Inspiriere dein Netzwerk!

Was macht einen guten Vortrag, eine Moderation und das freie Sprechen vor Publikum aus? Wie kann man sich und Inhalte am besten präsentieren? Worauf kommt es beim Netzwerken an? Die Antwort liegt oft in unserer Wirkung auf andere, der „Bühnenpräsenz“. In diesem Workshop lernen wir unseren eigenen Ideen und Impulsen und unserer eigenen Persönlichkeit zu vertrauen und sie so auf die Bühne zu bringen, dass sie bei Kolleg*innen, beim Publikum und in unserem Netzwerk ankommen. Das eigene Licht nicht unter den Scheffel stellen, sondern Klarheit, Einfachheit und Präsenz in Körper, Stimme und Gestik zu entwickeln – darum geht es. Wir lernen hier unsere persönliche Komfortzone zu vergrößern, unsere Bühnenpräsenz zu verbessern und sie in die Moderation und unser Netzwerk zu übertragen

Im Fokus: Bühnenpräsenz & Moderation

Kurslänge 6 - 12 Stunden

Action und Cut - Fühle die Szene

Wir lernen an diesem Wochenende unser Gefühl für die Szene zu verbessern.
Welche Impulse können von außen in die Szene gebracht werden? Wie kann man gute Schnitte setzen? Welcher Beat ist der Beste? Was macht eine gute Regie aus?

Die eigenen Ideen und Impulse beim Impro-Theater so auf die Bühne zu bringen, dass sie beim Mitspieler und beim Publikum ankommen, der eigenen Bühnenpersönlichkeit vertrauen und das eigene Licht nicht unter den Scheffel stellen – das sind die Themen, um die es in diesem Workshop geht. Zudem legen wir auch einen Fokus darauf, bei all dem unsere Klarheit, Einfachheit und Präsenz weiter zu entwickeln.

Im Fokus: Teamplay & Regie

Kurslänge 6 - 12 Stunden

An die Substanz

Wir spielen oft "Talking Heads", statt in Beziehung. So entstehen oft "schnelle Gags" statt tiefe Szenen. Gänsehaut und Drama geht dabei oft verloren. Dabei ersehnt das Publikum oftmals genau diese Momente. In diesem Workshop zeigt Jürgen Boese wie man mit weniger Worten improvisiert und Szenen mit Substanz füllt. Auch vor Tabuthemen wird hier nicht Halt gemacht.

 

Im Fokus: Geschwindigkeit & Tabuthemen

Kurslänge 6 - 12 Stunden

Vier Seiten einer Szene

Beziehungen sind für die Improszenen das besondere Gewürz einer Geschichte. Die Szene im Baumarkt, die Szene beim Sport, die Szene in der Werkstatt. All diese Szenen wirken auf der Sachebene eintönig. Erst durch eine Beziehung zwischen den Figuren kommt Dynamik und Biss in die Szene.

Improwiki sagt: "Für die dramaturgische Gestaltung einer Geschichte ist wichtig, dass die Beziehung nicht unpersönlich und unemotional ist, sondern dass sie Tiefgang hat." Ich gehe noch einen Schritt weiter und behaupte: Figuren, die im anfänglichen Szenenverlauf keine persönliche Beziehung haben, will keiner sehen.

In diesem Workshop lernen wir Szenen aus der Sachebene in die Beziehungsebene zu bringen. Wir schauen, wie sich Komunikationsstrategien in Improvisationstheater übertragen lassen. Improtheater kann uns nur dann in den Bann ziehen, wenn es mit den Elementen des Lebens spielt, in denen wir uns intuitiv wiedererkennen.

 

Im Fokus: Kommunikation

Kurslänge 6 - 12 Stunden